Die Benefizaktion „1000 Herzen für Kronach“ spendet 1000 Euro an die Familie Kuhnlein in Neundorf. Getreu dem Motto „Wir helfen wo Not ist“ springt die Aktion der Familie Kuhnlein zur Seite. Aus den Medien hatte man vom schweren Schicksalsschlag dieser jungen Familie aus Neundorf bei Mitwitz erfahren. Mutter Juliane Kuhnlein wurde im Sommer 2020 von einer Zecke gestochen und dadurch mit dem FSME-Virus (Frühsommer- Meningoenzephalitis-Erreger) infiziert. Zu dieser Zeit war die junge Mutter im sechsten Monat mit ihrem zweiten Kind schwanger. Seit dem Zeckenstich ist sie kopfabwärts nahezu ganzkörperlich gelähmt.

Bei ihrem Kampf zurück ins Leben braucht sie nicht nur viel Kraft, Mut und Motivation, sondern natürlich auch finanzielle Unterstützung. Die Tochter Laurena wurde als Frühchen über Notkaiserschnitt geboren. Ihr Baby sah Juliane Kuhnlein erst acht Wochen nach der Geburt zum ersten Mal. Bis dahin war sie in ein künstliches Koma versetzt worden. Ehemann Tobias Kuhnlein musste sich in dieser Zeit nicht nur um Haus und Hof kümmern, sondern auch Sohn Florentin betreuen.

Immer mehr wird auch die finanzielle Belastung zu einer weiteren Nervenprobe. Die Kosten wachsen über den Kopf. Das Haus muss behindertengerecht umgebaut werden. Dazu wurden ersten Schätzungen zufolge Kosten von circa 400 000 Euro genannt. Dabei ist das Haus noch nicht abbezahlt, der Bafög-Kredit aus Studienzeiten von Ehemann Tobias muss noch zurückgezahlt werden. In solch einer Lage hilft auch „1000 Herzen für Kronach“ gerne. 1000 Euro sind gemessen an dem Schicksalsschlag und den finanziellen Folgen nur eine kleine Hilfe, aber die kommt von Herzen. eh