Nach der coronabedingten Pause lädt der Kronacher Kunstverein am Sonntag, 20. März, von 11 bis 12.30 Uhr erstmals in diesem Jahr zur literarischen Matinee in die Galerie in der Siechenangerstraße 13 ein. Der Eintritt ist frei, für den Besuch gilt 3G.

Krystyna Hurec-Diaczyszyn wird das Buch „ Astrid Lindgren . Ihr Leben“ des dänischen Autors Jens Andersen und das Märchen „Klingt meine Linde“ von Astrid Lindgren (1989) vorstellen.

„Ein gutes Kinderbuch muss wie ein Hecht sein. Spitze, scharfe Nase, dann ein leckeres Mittelstück und zum Schluss ein flott klatschender Schwanz“, hat Astrid Anna Emilia Lindgren (1907 – 2002) einmal gesagt. Vor mehr als 70 Jahren begann die außerordentliche Karriere der schwedischen Schriftstellerin , die sich für Frieden, Gerechtigkeit, die Rechte von Kindern und das Wohl schwedischer Nutztiere einsetzte.

Einst „Schwedin des Jahres“

Mit Pippi Langstrumpf , Michel aus Lönneberga oder Ronja Räubertochter revolutionierte sie die Kinderliteratur. Die Werke machten die Autorin schon zu Lebzeiten zu einer mehrfach preisgekrönten Legende. Unter anderem erhielt sie 1994 den Alternativen Nobelpreis für ihren lebenslangen Einsatz für die Recht der Kinder, 1997 wurde sie zur „Schwedin des Jahres“ ernannt und 1999 erhielt sie den Titel „Beliebteste Schwedin des Jahrhunderts“.

Die Trauerfeier anlässlich ihres Todes im Januar 2002 fand am 8. März, dem Weltfrauentag, statt und war einer Königin oder eines Staatsmannes würdig. Im September 2020 gibt es 215 Astrid-Lindgren-Schulen in Deutschland, weitere in Polen, Schweden und Österreich.

„ Astrid Lindgren schrieb nicht nur für beide Geschlechter, sondern auch für unterschiedliche Altersstufen und gleichzeitig in verschiedenen Genres und Formaten: humorvolle Romane, Krimis , Märchen, Fabeln, Mädchenbücher, Fantasy, Komödien und Dramen. Ihr Werk war außerdem ein gutes Beispiel für die Möglichkeit der Weiterverwertung eines Buches in anderen Medien wie Film, Theater, Rundfunk und Fernsehen“, fasste Jens Andersen das Wirken der berühmten Schwedin zusammen. Andersen, geboren 1955, arbeitete viele Jahre als Literaturkritiker für große dänische Zeitungen und lebt heute als Schriftsteller in Kopenhagen. Seit 1990 veröffentlichte er Biografien skandinavischer Persönlichkeiten. „ Astrid Lindgren . Ihr Leben“ wurde in Dänemark 2015 zum „ Sachbuch des Jahres“ gekürt und wurde in Dänemark und Schweden zum Bestseller.

Jens Andersen blickt in dieser ersten umfassenden Biografie nach Astrid Lindgrens Tod hinter die Fassade des weltweiten Erfolgs und erzählt das Leben der allseits geliebten Bestsellerautorin „erschreckend neu“ (Süddeutsche Zeitung). Über Jahre hinweg studierte er unveröffentlichte Quellen, und so kommt in seinem Buch eine Autorin zu Wort, die nicht nur weltweit Erfolge feiern durfte, sondern Einsamkeit und Trauer kannte und ein Leben lang von Schuldgefühlen geplagt war, weil sie ihren unehelichen Sohn bei Pflegeeltern hatte unterbringen müssen.

Zugleich aber erzählt Andersen in seiner einfühlsamen und respektvollen Biografie die Geschichte einer bedeutenden politischen Autorin und Kämpferin für Menschenrechte, die das 20. Jahrhundert miterlebt und mitgeprägt hat. red