In der Generalversammlung im Gasthaus „Zum Frack“ blickte der TSV Steinberg auf ein von Corona geprägtes Jahr zurück. Bei den Neuwahlen ergaben sich nur wenige Änderungen.

„Bei den Veranstaltungen war gähnende Leere angesagt“, bedauerte Vorsitzender Christian Engelhardt. Trotzdem habe man sich in der Krise finanziell gut behauptet. Auch habe man die Fassade und das Dach der TSV-Halle erneuert. In naher Zukunft stünden weitere größere Renovierungsarbeiten an, etwa 2022 die Erneuerung des Zauns um das Sportgelände. Den Mitgliederstand bezifferte Engelhardt auf 470.

Hauptkassier Thomas Zettl berichtete von soliden Finanzen. Elmar Fischer und Jürgen Geiger bestätigten ihm eine einwandfreie Buchführung .

Christian Engelhardt gab dann einen kurzen Überblick über die sportliche Situation des Vereins. Im gesamten Fußball-Bereich konnten ihm zufolge nur wenige Spiele stattfinden. Aktuell sei die erste Mannschaft mit dem Spielertrainer-Duo Alper und Altan Yürük auf einem guten Weg. Bei der Zweiten fehle es dagegen noch an der Konstanz. Erstmals seit Jahren nehme wieder eine Dritte am Spielbetrieb teil.

Die 47 Aktiven der Tischtennis-Abteilung spielen, so Michael Schülein in Vertretung für Carolin Rehm, im Liga-Betrieb in zwei Herren- und drei Damen-Mannschaften . Aufgrund von Personalengpässen habe man die Jungen- und Mädchen-Teams abmelden müssen.

Aushängeschild sei nach wie vor die erste Damen-Mannschaft .

Bei den Neuwahlen wurde Vorsitzender Christian Engelhardt im Amt bestätigt.

Neue Leiter im Jugendbereich sind Paul Weber , Jonas Doppel und Niklas Lang. hs