In den letzten Wochen ist der 7-Tage-Inzidenzwert für den Landkreis Kronach stetig gesunken. Der Höchstwert seit Ausbruch der Pandemie lag am 21. April 2021 bei 388,1. Zuletzt stabilisierte sich dieser bei knapp unter 60 (30.05. – 01.06.: 58,4). In erster Linie ist dieser Rückgang dem vorbildlichen und rücksichtsvollen Verhalten der Bürger zu verdanken, heißt es dazu in einer Pressemitteilung des Landratsamtes.

Aktuell lasse sich bei den Neuinfektionen jedoch ein anderer Trend ablesen. Die 24 neuen Fälle vom Dienstag, 1. Juni, ließen die Inzidenz wieder auf 76,4 (2. Juni) ansteigen. Aufgrund der 13 neuen Fälle am Mittwoch ist für Donnerstag, 3. Juni, ein erneuter leichter Anstieg zu erwarten.

Wie das Gesundheitsamt Kronach bestätigt, sind auch die Infektionen der letzten Tage nicht auf einzelne beziehungsweise größere Ausbruchsgeschehen zurückzuführen. Nach wie vor ist das Infektionsgeschehen über den gesamten Landkreis verteilt. Rund die Hälfte der neuen Fälle befand sich bereits zuvor als Kontaktperson in Quarantäne . Aktuell befinden sich 79 Kontaktpersonen in Quarantäne , welche sich wiederum zu sogenannten Indexfällen (positiver PCR-Test) entwickeln können.

Ein Infektionsgeschehen in Einrichtungen ist aktuell nicht zu verzeichnen. Vereinzelt stehen Unternehmen im Zusammenhang mit Infektionen , wobei hier nur jeweils wenige Personen als Infizierte betroffen sind.

Der Schwerpunkt der Infektionen liegt allerdings momentan innerhalb des familiären Bereiches, berichtet das Landratsamt weiter. So seien einige Infektionsketten auf familiäre Kontakte zurückzuführen gewesen. In diesem Zusammenhang wird vor allem angesichts der hochansteckenden Virusvarianten nochmals darauf hingewiesen, die Kontakte auf das erforderliche Minimum zu reduzieren und sich generell an die bestehenden und bekannten Corona-Regeln zu halten, um einen weiteren Anstieg der Infektionszahlen verhindern zu können. „Gerade in den letzten Wochen haben sich die Zahlen stark reduziert. Mit einer weiteren gemeinsamen Kraftanstrengung kann sich der Trend ,nach unten’ fortentwickeln. Jede und jeder Einzelne kann durch seinen eigenverantwortlichen Umgang und Einhaltung der Regeln einen wertvollen Beitrag zur Senkung der Infektionszahlen beitragen und dadurch einen wichtigen Baustein in Richtung Normalität beisteuern“, heißt es in der Pressemitteilung aus dem Landratsamt.

Schulbetrieb am Montag, 7. Juni

Die Pfingstferien gehen allmählich zu Ende. Für den Schulbetrieb ab dem kommenden Montag gilt gemäß den aktuellen Bestimmungen folgende Regelung: Es findet Präsenzunterricht an allen Schulen statt, sofern dabei der Mindestabstand von 1,5 Metern durchgehend und zuverlässig eingehalten werden kann. Andernfalls findet Wechselunterricht statt. Über die Unterrichtsform informieren die jeweiligen Schulen. red