Gleich zweimal meldeten sich am Montag Geschädigte, die durch Aktivitäten im Internet Nachteile erlitten. Ein 44-Jähriger hatte Ende März über ein Internet-Auktionshaus ein Elektrowerkzeug für über 400 Euro erstanden und das Geld vereinbarungsgemäß angewiesen. Die Ware kam nicht, und der Verkäufer ist nicht mehr zu erreichen. Ein 40-Jähriger wurde Opfer eines Angriffs auf sein E-Mail-Konto. Ein Unbekannter hatte Anfang April die Zugangsdaten seines Accounts ausgespäht. Damit veränderte der Täter die Passwörter der Konten seiner Kundenaccounts bei zwei Internetkaufhäusern. Der Geschädigte bemerkte dies erst, als er am Montag eine Versandbestätigung erhielt über ein elektronisches Gerät im Wert von 500 Euro, das er gar nicht bestellt hatte. Außerdem stellte er bei Nachforschungen fest, dass über seinen Account zudem ein 55-Zoll-Fernseher zum Kauf angeboten wurde. Die Sachbearbeiterin ermittelt wegen Datenveränderung und des Ausspähens von Daten. pol