Zur Hochzeit der Corona-Ausbreitung mussten vielerorts Gottesdienste ausfallen oder ohne anwesende Gemeinde stattfinden. Auch die Helios-Frankenwaldklinik Kronach bildete hiervon keine Ausnahme. Seit fast drei Monaten konnten weder Patienten, noch Mitarbeiter oder Gäste von außerhalb der Klinik an den Messen teilnehmen. Dennoch fanden jeden Samstagabend die Gottesdienste statt und wurden live in die Klinik übertragen, wo sie alle Patientinnen und Patienten auf ihren Fernsehgeräten mitverfolgen konnten. Dadurch wurde ein Zeichen der Solidarität und der Gebetsgemeinschaft gesetzt, welches dankbar angenommen wurde. Viele Rückmeldungen bestätigten dies.

Nur für Besucher

Mittlerweile wurden die Regelungen wieder gelockert, und viele Gemeinden können erneut in ihren Kirchen zusammenkommen. Zum 20. Juni ist es auch in der Frankenwaldklinik so weit, natürlich unter Beachtung von Abstands- und Hygieneregeln: Maximal 20 Gästen - mehr passen beim nötigen Mindestabstand nicht hinein - wird es dann wieder möglich sein, gemeinsam in der Kapelle die Heilige Messe zu feiern. Im Aufzug zur Kapelle dürfen sich nicht mehr als zwei Personen gleichzeitig aufhalten, ein Mund-Nasen-Schutz und Händedesinfektion sind verpflichtend.

Patienten dürfen leider zum Schutz ihrer geschwächten Gesundheit weiterhin nicht teilnehmen. Für sie wird natürlich auch künftig die Übertragung im Klinik-TV angeboten.

Wie auch in vielen anderen Kirchen müssen sich die Gläubigen vorab telefonisch anmelden. In der Frankenwaldklinik stehen hierzu Mitarbeiter der Information gerne unter der Durchwahl Kronach/590 zur Verfügung, täglich bevorzugt in der Zeit zwischen 18 und 20 Uhr. Anmeldungen, die bis einschließlich Donnerstag vor dem Gottesdienst erfolgen, können berücksichtigt werden. Der Zugang zur Kapelle ist möglich über den Haupteingang der Klinik und nach Abgleich mit der Teilnehmerliste am Informationsschalter. red