Traditionell engagiert sich die Belegschaft der Obermain-Therme Bad Staffelstein auf ihrer Weihnachtsfeier immer für ein Sozialprojekt in der Region. Jedes Jahr wird eine Tombola mit Preisen veranstaltet, deren Erlös dem ausgewählten Spendenprojekt zugute kommt.

Jetzt dürfen sich die Klinikclowns über die Spenden des letztjährigen Tombolaerlöses freuen. Am vergangenen Freitag besuchten Landrat und Zweckverbandsvorsitzender Christian Meißner, Werkleiter Hans-Josef Stich und stellvertretender Werkleiter Marcus Düsel sowie der Personalratsvorsitzende Markus Kleuderlein vom Zweckverband Thermalsolbad Bad Staffelstein die beiden Clowns "Dr. Beppo" und "Frau Dr. Knuffl" im Heilpädagogischen Zentrum der Caritas Lichtenfels.

Stellvertretend für die Belegschaft der Obermain-Therme überreichten sie die großzügige Spende in Höhe von 1000 Euro. Die beiden Clowns bedankten sich herzlich, denn nur mit Hilfe von Spenden sind ihre regelmäßigen "Clownsvisiten" hier sowie im Klinikum Coburg möglich.

In der Fördergruppe St. Franziskus im HPZ Lichtenfels besuchen die beiden die Menschen mit Behinderung einmal im Monat. Mit improvisiertem Clownsspiel und persönlicher Zuwendung sorgen sie für Spaß und Entspannung. So schaffen sie es immer wieder, ein Lachen in die Gesichter zu zaubern und besondere Lebensfreude zu vermitteln.

Oft reagieren Fördergruppenbewohner auf "ihre Clowns", die sie seit Jahren fest ins Herz geschlossen haben, auf besondere Weise - gerade Menschen, bei denen sonst wenig Reaktionen auf ihre Umgebung beobachtet werden können. Einmal wöchentlich besuchen "Dr. Beppo" und "Frau Dr. Knuffl" auch die Kinderabteilung und die Geriatrie im Klinikum Coburg. Sie bringen Ablenkung, neue Energie und eine oft maßgebliche Erleichterung des belastenden Krankenaufenthaltes.

Ausführliche Informationen über die Klinikclowns und Unterstützungsmöglichkeiten ihrer Arbeit findet man unter www.klinikclowns.de. red