"Für uns ist ein Traum wahr geworden, denn wir haben einen Bauwagen bekommen. Ein Ort, an dem unsere Mädchen und Jungen spielen, basteln, forschen, Geschichten hören, aber auch ruhige Momente erleben können", freute sich Einrichtungsleiterin Claudia Spieler. Die Übergabe des "Schmuckstücks" stand im Mittelpunkt des großen Sommerfestes der Kathi-Baur-Kindertagesstätte Altenkunstadt.
Kinder, Erzieherinnen und Elternbeirat hatten unter dem Motto "Richtfest auf unserer Baustelle" ein tolles Programm auf die Beine gestellt, bei dem Jung und Alt auf ihre Kosten kamen. Mit dem flotten Lied "In Altenkunstadt, da gibt es ein Haus", gesungen nach der Melodie von Jürgen Drews' Hit "Ein Bett im Kornfeld", hießen die Mädchen und Jungen die vielen Besucher musikalisch willkommen. Ein Gefühl für Rhythmus bewiesen die Kinder der Trommelgruppe, die sich dem Motto entsprechend als kleine Bauarbeiter mit Sicherheitsweste und Schutzhelm präsentierten.
Eingebunden in Lied- und Gedichtbeiträge rund um das Thema "Bauen" überreichten Kinder den tüchtigen Müttern und Vätern kleine Geschenke. "Bereits im vergangenen Kindergartenjahr hat der damalige Elternbeirat beschlossen, einen Bauwagen zu restaurieren", erklärte Elternbeiratsvorsitzende Regina Fiedler. Bei der Suche nach einem passenden Objekt sei man im Landkreis schnell fündig geworden: "Der Wagen wurde nach Zeublitz transportiert und im Mai 2017 begann die Generalsanierung." Zunächst habe man den Bauwagen komplett entkernt: "Bis auf ein Lattengerüst ganz ohne Tür und Fenster war nichts mehr da." Besonderer Dank galt dem früheren Vorsitzenden Andreas Springstein, der bei der Auswahl und Sanierung des Objekts maßgeblich mitgewirkt habe. "Wenn er ,nur mal schnell‘ im Bauwagen etwas machen wollte, war er oft stundenlang dort beschäftigt", sagte Fiedler. Noch am Vortag habe er die Treppe angebracht. Dank galt aber auch den Besuchern von Kita-Veranstaltungen: "Denn erst mit dem Erlös dieser Events konnten wir den Bauwagen zu dem machen, wie er heute hier steht." Der Elternbeirat übergab den Bauwagen in einem schlichten weißen Außenanstrich. "Kreativ bemalen werden ihn die Kinder im Sommer", erklärte die Vorsitzende.
"Aufgrund der stetig steigenden Einwohnerzahl unserer Gemeinde ist es uns wichtig, das Betreuungsangebot und die Zahl der Kindergartenplätze soweit wie möglich den Bedürfnissen der heutigen Zeit anzupassen", sagte Bürgermeister Robert Hümmer. Die Gemeinde habe in den vergangenen Jahren die Kita ausgebaut, um auch Kinder unter drei Jahren aufnehmen zu können, einen Gruppenraum und den Turnraum saniert und den Außenbereich neu gestaltet.
Wie es sich für ein Richtfest gehört, durfte ein süßer Bonbonregen für die Kleinen nicht fehlen. Aktionen für Kinder und Erwachsene standen im Mittelpunkt des Familienprogramms. Eine aufregende Sache war der Spielepass-Wettbewerb. Die Teilnehmer mussten sich in verschiedenen Disziplinen bewähren, darunter ein Gummistiefel-Weitwurf und ein lustiges Schubkarren-Rennen.