Mittelpunkt der rund 260 Seelen zählenden Ortschaft Kremmeldorf am Fuße des Stammbergs ist die dem heiligsten Herz Jesu geweihte Kirche. Mit vereinten Kräften der Dorfgemeinschaft wurde das Gotteshaus 1893 im neugotischen Stil errichtet.
Kremmeldorf gehörte zur damals neu gebildeten Pfarrei Peulendorf. Im Zuge der Gemeindegebietsreform kam die Ortschaft 1978 zur Pfarrei Memmelsdorf. Durch ihre ganzjährige barocke Kirchenkrippe, die anlässlich des 100-jährigen Bestehens 1993 aufwendig restauriert und wieder aufgestellt wurde, ist die kleine Kirche inzwischen über die Grenzen der Region hinaus bekannt.
Vom 6. bis 8. Juli feiert Kremmeldorf nun sein Kirchweihjubiläum. Die Festlichkeiten beginnen am morgigen Freitag um 19 Uhr mit der Herz-Jesu-Messe, wie sie in Kremmeldorf nach dem liturgischen Kalender am ersten Freitag jeden Monats gefeiert wird. Nach der Messe sind alle zu einer Agape eingeladen.
Am Sonntag um 10 Uhr zelebriert Pfarrer Peter Barthelme den Festgottesdienst. Musikalisch gestaltet werden beide Gottesdienste von der Chorgemeinschaft Kremmeldorf unter der Leitung von Franz-Josef Bickel. Am Sonntag bringt das Ensemble die Messe "Missa Suavis est Dominus" von Valentin Rathgeber zu Gehör.
Anschließend findet am Feuerwehrhaus das Mittagessen statt. Danach ist Gelegenheit zum gemütlichen Beisammensein bis zum Festausklang gegen 20 Uhr, ebenso bereits am Vorabend ab 17 Uhr. Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt.
Ausgerichtet wird das Fest vom katholischen Kapellenverein Kremmeldorf, dem Baulastträger der Herz-Jesu-Kirche, in Zusammenarbeit mit der örtlichen Feuerwehr.