Das Waldkrankenhaus in Erlangen hat mit Dr. Klaus Schnake einen neuen Chefarzt für das Interdisziplinäre Zentrum für Wirbelsäulen- und Skoliosetherapie. Mit ihm arbeitet laut einer Pressemitteilung in Erlangen nun seit dem 1. Juli nicht nur einer der führenden Köpfe in "der Welt der Wirbelsäulenchirurgie", sondern auch ein erfahrenes und eingespieltes Team von Oberärzten, welches sich in den vergangenen Jahren in der Schön-Klinik Nürnberg-Fürth formiert hat.

Als Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie sowie Chirurgie und mit den Zusatzbezeichnungen Spezielle Unfallchirurgie, Sportmedizin und Chirotherapie blickt der neue Chefarzt auf eine langjährige Erfahrung, beispielsweise in der Charité Berlin sowie der BG Unfallklinik Frankfurt, zurück. Schnake ist einer von nur 23 Operateuren in Deutschland, die bisher mit dem Excellence-Zertifikat der Deutschen Wirbelsäulengesellschaft ausgezeichnet wurden. Bereits über 8000 Wirbelsäulenoperationen wurden unter Schnakes Leitung durchgeführt. Das Spektrum reicht von mikrochirurgischen Eingriffen im Rückenmarkskanal bis hin zu hochkomplexen Korrekturoperationen bei Verkrümmungen der Wirbelsäule.

Interdisziplinäre Zusammenarbeit

Sehr viel Wert legt der Mediziner auf die interdisziplinäre Zusammenarbeit. Sein Ärzteteam besteht aus Fachärzten für Neurochirurgie sowie Orthopädie und Unfallchirurgie. Zudem ist ihm der enge Austausch mit niedergelassenen Kollegen und den umliegenden Kliniken, allen voran der Universitätsklinik Erlangen, wichtig. red