Zum wiederholten Mal stand die Generalsanierung und Erweiterung des evangelischen Kindergartens in Maßbach bei der Marktgemeinderatssitzung auf der Tagesordnung.

Jetzt ist die Planung so weit fortgeschritten, dass das Architekturbüro Atelier a11 (Remptendorf) eine exakte Kostenberechnung vorlegen konnte. Einschließlich Außenanlagen und Nebenkosten wurden 4,19 Millionen Euro genannt. Der Marktgemeinderat erkannte diese Kostenberechnung einstimmig an. Dieser Beschluss war für die Beantragung der Fördermittel durch die evangelische Kirchengemeinde bei der Landeskirche notwendig. Er muss noch der Regierung von Unterfranken zugeleitet werden. Die Marktgemeinde übernimmt einerseits den größeren Teil der Baukosten, hofft aber andererseits auf einen Zuschuss vom Freistaat. Der Marktgemeinderat möchte, dass das geplante Pflaster vor dem neuen Eingang durch Asphalt ausgetauscht wird.

Sanierungsgebiet erweitert

Das im Jahr 1993 ausgewiesene Sanierungsgebiet "westlicher Altort" im Ortsteil Maßbach war im Jahr 2012 um das Sanierungsgebiet "östlicher Altort" erweitert worden.

Nun soll das Freizeitgelände mit in das Sanierungsgebiet integriert werden. Grund für die einstimmig beschlossene Erweiterung sind einige im Daseinsvorsorgekonzept enthaltene Maßnahmen wie die Spielplatz-Neugestaltung und ein Mehrgenerationen-Spielplatz auf dem Freizeitgelände an der Lauer.

Wegen der Corona-Pandemie beschloss der Marktgemeinderat, die Reinigung der Grundschule in Poppenlauer und der Mittelschule in Maßbach auszuweiten. Die Klassenzimmer sowie die Flure, Garderoben und sanitäre Räume werden nun von der beauftragten Firma täglich gereinigt.

Mehrkosten für Schule

Vom Beginn des Schuljahres bis Ende Oktober erledigte diese Firma die Arbeiten auf Kulanz. Seit dem 1. November 2020 betragen die Mehrkosten in der Grundschule 483 Euro pro Monat, in der Mittelschule 580 Euro pro Monat. Dies bedeutet bis zum Schuljahresende einen Mehraufwand von 11 316 Euro. Die Ausweitung der Reinigung wurde vom Marktgemeinderat bis auf Weiteres, längstens bis zum Ende der Pandemie, einstimmig genehmigt.

Bürgermeister Matthias Klement teilte mit, dass die Corona-Infektionszahlen im Markt Maßbach relativ gering sind. Informationen aus erster Hand bekamen die Marktgemeinderäte von ihrem Kollegen Diethard Dittmar (SPD), denn er ist auch stellvertretender Leiter des Impfzentrums in Bad Kissingen. Er warb für eine rege Beteiligung. Bürgerinnen und Bürger, die Unterstützung bei der Anmeldung zur Impfung benötigen, können sich an die Verwaltung wenden.

Schnelleres Internet

In Sachen Funklöcher und Breitband-Ausbau tut sich bald einiges. Klement teilte mit, dass die Telekom zwischen Volkershausen und Ballingshausen einen Funkmast errichten will. Der genaue Standort wird noch gesucht. Damit verschwindet der "weiße Fleck" in Volkershausen. Die Telekom will den Ortsteil Poppenlauer dieses Jahr ans Glasfasernetz anschließen, wodurch schnellere Internetverbindungen möglich werden. mdb