Der Stadtjugendring Coburg bot in den ersten vier Wochen der Ferien ein Programm für Kinder von acht bis elf Jahren an. Unterstützt wurde er durch die Stadt Coburg und den BDKJ Coburg sowie das Jugendamt der Erzdiözese Bamberg. Aufgrund der aktuellen Umstände war das Ferienprogramm durch die Einhaltung einiger Hygieneregeln und Abstandsregeln etwas anders als normal. Dennoch verbrachten alle eine schöne, lustige und spannende Zeit zusammen. Das gute Wetter ermöglichte es den Kindern, die meiste Zeit auf dem Außengelände der Coburger Jugendeinrichtung und dem Aktivspielplatz "Buntspecht" zu verbringen. Einschränkungen wurden durch tolle Aktionen ausgeglichen, und so vermissten die Kinder nur ab und zu das "alte" und "gewohnte" Ferienprogramm. Die Kinder bauten beispielsweise Bumerangs, die über das Gelände flogen. Ebenfalls probierten sie sich im Gummihuhn-Golf aus. Kleine Flöße und Boote wurden gebaut und in die Itz gelassen. Ein Ausflug in die Stadt zum Eisessen, eine Stadtrallye und sportliche Aktivitäten waren natürlich auch dabei. Außerdem gab es einen Basketballworkshop, einen Kinder-Zumba-Kurs und eine Umweltschutzaktion. red