Nach einer wilden Verfolgungsjagd Anfang März hat die Polizei nun erneut einen flüchtigen Autofahrer kilometerlang verfolgen müssen: Am Mittwoch war der 46 Jahre alter Fahrer eines weinroten Jeeps auf der A 73 bei Ebensfeld ins Visier einer Streifenbesatzung aus Bad Staffelstein geraten, da das Fahrzeug als unterschlagen gemeldet war. Außerdem waren an dem Wagen falsche Kennzeichen montiert, wie das Polizeipräsidium Oberfranken gestern mitteilte.
Als die Beamten den Jeep anhalten wollten, gab der Fahrer aus dem Landkreis Bamberg Gas und flüchtete laut Polizei mit hohem Tempo auf der Autobahn weiter in Richtung Süden. Mehrere Streifenbesatzungen der umliegenden Dienststellen klinkten sich daraufhin sofort in die Fahndung nach dem Flüchtigen ein. Auch aus der Luft wurden die Beamten von einem Hubschrauber unterstützt.


Zusammenstoß mit Polizeiauto

Der 46-Jährige setzte seine rasante Fahrt teilweise über Land- und Nebenstraßen fort und ignorierte dabei laut Polizei auch rote Ampeln. Auf einem Feldweg nahe Oberhaid bremste der Flüchtige einen der Streifenwagen abrupt aus, so dass es zu einen Zusammenstoß beider Fahrzeuge kam.
Anschließend flüchtete der Fahrer zunächst weiter mit dem Auto und anschließend zu Fuß in den angrenzenden Wald, wobei die Beamten den Sichtkontakt zu dem Mann verloren.
Nur kurze Zeit später stellten Polizeibeamte den Flüchtigen in dem Waldgebiet. Mit Hilfe der Hubschrauberbesatzung gelang es den hinzugekommenen Polizisten mehrerer Dienststellen, den Mann zu lokalisieren und zwischen Sandhof und Oberhaid widerstandslos festzunehmen. Bei der Verfolgung wurde laut Polizeiangaben niemand verletzt.


Offener Haftbefehl

Der Grund für die Flucht des Mannes stellte sich danach schnell heraus: So besteht gegen den 46-Jährigen ein offener Haftbefehl - außerdem hatte er einige Gramm Crystal einstecken. Beamte der Inspektion Bamberg-Land haben die umfassenden Ermittlungen zu den Delikten übernommen.
Auch für die Polizei ungewöhnlich: Es war bereits die zweite Verfolgungsjagd innerhalb kurzer Zeit, die bei Oberhaid endete. So prallte am 2. März ein 40-Jähriger mit seinem Mercedes-Kastenwagen nach langer Flucht gegen einen Baum bei Staffelbach. Der Fahrer, der inzwischen in U-Haft sitzt, und sein 36 Jahre alter Beifahrer verletzten sich dabei schwer. Zu diesem Fall sucht die Polizei Bamberg-Land weiter nach Zeugen und Geschädigten unter Telefon 0951/9129310. sem