Windheim — Die 1. Damenmannschaft des TSV Windheim spielte in der vorletzten Saison in der 3. Bezirksliga eine eher unbedeutende Rolle (siebter Platz). Nach der Vorrunde der aktuellen Serie befand sie sich mit 12:6 Punkten auf dem vierten Rang und hatte bereits vier Zähler Rückstand auf den Spitzenreiter SC Haßlach.
Doch in der Rückrunde wuchsen die Damen über sich hinaus und gaben nur noch einen Punkt ab. Diesen jedoch spektakulär, da sie einen 0:7-Rückstand in Kronach noch in ein 7:7 ummünzten. Bis zum letzten Spieltag mussten die Damen aber bangen, da der führende SV Berg II erst im letzten Spiel gegen den SV Fischbach unterlag und so die Windheimerinnen, die mit Melanie Neubauer (28:8) die drittbeste Spielerin der Liga stellten, noch den Platz an der Sonne eroberten. Ein Meistertitel, mit dem keiner beim TSV gerechnet hatte.