Wenn Übergewicht krankhaft wird, sprechen Mediziner von Adipositas. Betroffene sind zum einen körperlich, aber auch sozial und psychisch stark beeinträchtigt. Für Menschen mit einem BMI von 35 oder höher gibt es am Universitätsklinikum Erlangen regelmäßige Informationsabende, bei denen verschiedene Experten über die operativen Möglichkeiten bei Adipositas aufklären. Der nächste Infoabend findet am Dienstag, 12. Juni, von 18.45 bis etwa 20.15 Uhr statt, teilt die Uni mit.


OP oder konservative Therapie?

Die Veranstaltung bieten Ärzte, Ernährungsberater sowie Gesundheits- und Krankenpfleger des Uni-Klinikums Erlangen gemeinsam an. Die Experten vermitteln aktuelle Informationen zum Krankheitsbild Adipositas und klären umfassend über OP-Möglichkeiten wie Magenbypass und Schlauchmagen auf. Auch konservative Therapien (Ernährungsberatung, Bewegungs- und Verhaltenstherapie) werden angesprochen. Auskunft zu den verschiedenen OP-Verfahren geben die Ärzte der Chirurgischen Klinik des Uni-Klinikums Erlangen. Zudem informiert eine Pflegekraft darüber, welche Unterlagen zusammengetragen werden sollten und welche Voruntersuchungen nötig sind. Zu allen Fragen rund um die Ernährung und Bewegung vor und nach einem chirurgischen Eingriff stehen die Experten des Hector-Centers für Ernährung, Bewegung und Sport des Uni-Klinikums Erlangen Rede und Antwort.
Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung unter Telefon 09131/8535879 oder per E-Mail an doris.wansch@uk-erlangen.de ist erforderlich. Der Raum wird bei der Anmeldung bekanntgegeben. red