Die Hauptabteilung Außerschulische Bildung im Erzbischöflichen Ordinariat Bamberg bekommt einen neuen Leiter. Der bisherige Abteilungsleiter für Erwachsenenbildung, Christian Kainzbauer-Wütig (50), übernimmt die Position ab 1. September von Domkapitular Heinrich Hohl (57), der zum gleichen Zeitpunkt Leitender Pfarrer in Bayreuth und Vizeoffizial am Metropolitangericht Bamberg wird.

Schick bedankte sich bei Hohl für sein Engagement, insbesondere auch als Leiter der Stabsstelle Diözesane Entwicklung, in der er an der Umsetzung der Strukturreform des Erzbistums maßgeblich mitwirkte.

Als Hauptabteilungsleiter habe Hohl unter anderem bei der Neuausrichtung der Bildungshäuser im Erzbistum nachhaltig gewirkt und auch schwierige Entscheidungen kompetent, geduldig und stets mit offenem Ohr begleitet. Schick übergab Kainzbauer-Wütig am Dienstag die Ernennungsurkunde und wünschte beiden für ihre neuen Aufgaben Gottes Segen.

Kainzbauer-Wütig wurde in Paderborn geboren, wo er ein Diplomstudium in Theologie und Sozialpädagogik absolvierte. Es folgte ein Masterabschluss in Erwachsenenbildung an der TU Kaiserslautern.

Nach Stationen als Bildungsreferent in einer Heimvolkshochschule in Bad Kösen und als Referent für das Internationale Katholische Missionswerk Missio in Aachen wurde er 2012 Abteilungsleiter für Erwachsenenbildung im Erzbischöflichen Ordinariat Bamberg. EBO