Jutta Schmitt (56) wird die erste Ordinariatsdirektorin im Erzbistum Bamberg. Die bisherige Personalchefin wird von Erzbischof Ludwig Schick für das neu geschaffene Amt zum 1. September ernannt. Sie entlastet künftig Generalvikar Prälat Georg Kestel bei der Leitung des Ordinariats. Generalvikar Kestel bleibt Moderator der Kurie und ist für die Koordination aller Verwaltungsgeschäfte des Ordinariats zuständig, heißt es in dem Pressebericht des Erzbistums.

Die Ordinariatsdirektorin übernimmt die personal- und verwaltungsrechtlichen Aufgaben. Sie ist verantwortlich für die Digitalisierung von Verwaltungsprozessen innerhalb des Ordinariats sowie für die Pfarreien. Ihr zugeordnet sind die Hauptabteilungen Finanzen und Vermögen, Bau und Liegenschaften, Personal/Bezüge/Kindertagesstätten und die Stabsstellen Weltliches Recht, Informationstechnik, Zentrale Dienste und Beschaffung, Arbeitssicherheit, Gleichstellung, Prävention und Schriftgutverwaltung/ Archiv. Die Leitung der Personalabteilung wird sie zunächst kommissarisch beibehalten.

Der Generalvikar verantwortet die pastorale Ausrichtung der gesamten Verwaltung und repräsentiert das Erzbistum in Abstimmung mit dem Erzbischof nach außen. Ihm zugeordnet sind die Hauptabteilungen Seelsorge, Pastorales Personal, Außerschulische Bildung, Schule und Religionsunterricht, Kunst und Kultur sowie die Stabsstellen Diözesane Entwicklung, Kirchliches Recht, Öffentlichkeits- und Projektarbeit, Weltkirche und Ökumene. red