Für immer jung bleiben? Das kann man lernen! Dieser Überzeugung ist Magdalena Archacka, Studentin der Erziehungswissenschaft und Psychologie an der Universität Jena. Die Ludwigsstädterin schreibt gerade ihre Bachelorarbeit zum Thema Lernmotivation im höheren Erwachsenenalter und führt im Rahmen dieser Arbeit eine Umfrage durch, für die sie Probanden im Alter ab 60 Jahre sucht.

Um im Alter geistig und körperlich möglichst lange fit zu bleiben, braucht man keinen Zaubertrank, so Magdalena Archacka. Zahlreiche wissenschaftliche Arbeiten deuteten darauf hin, dass für die ewige Jugend unsere täglichen Aktivitäten entscheidend sind.

In unserer alternden Gesellschaft werden laut Magdalena Archacka ältere Erwachsene immer bedeutsamer für ökonomische, politische und gesellschaftliche Lebensbereiche. Aus diesen Gründen stehe das Konzept des erfolgreichen Alterns im Mittelpunkt der Altersforschung.

Nach vielen Untersuchungen sind sich die Wissenschaftler einig, dass die Lernprozesse eine besondere Bedeutung für das erfolgreiche Altern haben. Lernen im Alter spielt für die Erhaltung der mentalen und körperlichen Gesundheit, das psychische Wohlbefinden sowie für langes Leben in Selbstständigkeit eine sehr wichtige Rolle.

Im Alter lassen einige mentale Funktionen nach: Das Gedächtnis wird schlechter, die Verar-beitungsgeschwindigkeit langsamer - das lässt sich nicht vermeiden, so Magdalena Archacka. In vielen Untersuchungen habe allerdings gezeigt werden können, dass man durch systematische Lernaktivität diesen Prozess wesentlich verlangsamen kann.

Ältere Erwachsene können genauso gute Ergebnisse beim Lernen erreichen wie jüngere Personen - allerdings mit anderen Strategien. Sie brauchen auch mehr praktischen Bezug zum Lerngegenstand und haben vor allem mehr Lernerfahrungen. Der Rückgang in die übliche Schule wäre deswegen keine besonders gute Idee. Dafür ist es hilfreicher, sich mit etwas aus-einanderzusetzen, was einen persönlich interessiert. Ob das ein Malkurs, eine Wildkräuter-wanderung oder ein Gesangsunterricht ist... die Auswahl ist groß. Besonders wichtig ist es außerdem, mal unter die Leute zu kommen - ein Spaziergang, Telefongespräch oder Kaffeetrinken mit einer Nachbarin bieten ebenfalls zahlreiche Lernmöglichkeiten.

Obwohl die Vorteile des Lernens im Alter inzwischen klar sind, gibt es noch sehr viele As-pekte dieses Themas, die weitere Forschung benötigen. Dazu möchte Magdalena Archacka ihren Beitrag leisten. Wer 60 Jahre oder älter sind, kann ihr mit der Teilnahme an einer Befragung helfen. Diese ist freiwillig und anonym. Als Dankeschön besteht im Anschluss die Möglichkeit zur Teilnahme an einem Gewinnspiel, in dem ein Gutschein nach Wahl im Wert von 25 Euro zu gewinnen ist.

Für die Teilnahme benötigt man ein Gerät mit Internetanschluss (z.B. Computer, Smart-phone oder Tablet). Wer kein Gerät mit Internetanschluss hat, kann einfach Kinder oder Enkelkinder nach Unterstützung fragen. Link zur Umfrage: https://www.soscisurvey.de/lernenimalter60/. red