Steinerne Zeugen christlicher Frömmigkeit an Wegrändern laden Passanten ein, in der Hektik des Alltags zur Ruhe zu kommen, sich zu besinnen und zu beten. Zu diesen stillen Mahnern zählt auch die kunstvoll gestaltete Sandsteinfigur an der Kulmbacher Straße in Burgkunstadt. Die in der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts entstandene Plastik zeigt den betenden Jesus am Ölberg. Laut neutestamentlicher Überlieferung wurde er dort wenig später verraten und gefangen genommen. Foto: Bernd Kleinert