Eine langjährige Zugehörigkeit zum Sozialverband VdK war Anlass, einige Mitglieder beim Sommerfest des Ortsverbandes Weitramsdorf auszuzeichnen.
Der VdK lege die Finger in die Wunde, um das Beste für den Bürger herauszuholen, sagte die neu gewählte Kreisvorsitzende Susan Biedefeld. "Der VdK ist eine starke Stimme für den Bürger", betonte die SPD-Landtagsabgeordnete. Sie dankte den in den Ortsverbänden ehrenamtlich Tätigen, die sich für ihre Mitbürger engagieren. Jedes Mitglied mehr, so Biedefeld, würde dazu beitragen, den VdK noch stärker zu machen, um sozialpolitische Themen durchzusetzen. Rente, Pflege und Barrierefreiheit seien Schwerpunkte, die der VdK voranbringen möchte. Das im Nachtragshaushalt beschlossene Landespflegegeld sei unkompliziert und unbürokratisch zu beantragen. Wer einen Pflegegrad von zwei oder höher anerkannt bekommen hat, kann den Antrag stellen. Zur freien Verfügung erhält der Antragsteller 1000 Euro, ohne dass Rechnungen oder Quittungen vorgelegt werden müssen. Für das Jahr 2018 muss der Antrag bis spätestens 31. August gestellt werden.
Die Vorsitzende Heidrun Hauptmann würdigte im Rahmen des Sommerfestes auch das soziale Engagement des Stifterehepaars Richard und Ursula Bradnick aus Weitramsdorf. Seit nunmehr zehn Jahren unterstützen sie vor allem hör- und sehbehinderte Kinder. Weitramsdorfs Bürgermeister Wolfgang Bauersachs würdigte das soziale Engagement des VdK-Ortsverbandes. Er sei aus dem Gemeindeleben allein wegen seiner bunten und vielschichtigen Tätigkeit nicht mehr wegzudenken. "Hier wird eine sehr gute Arbeit zum Wohle der Bürger geleistet".
Für zehn Jahre Mitgliedschaft wurden Sabine Hammer, Bozena Saltarski, Elisabeth Brettschneider und Anita Behrendt ausgezeichnet. Edgar Keller gehört dem Sozialverband seit 25 Jahren an. des