Die "Dance Affairs" präsentierten nun bereits im fünften Jahr einen Abend der Vielfalt. Als sich der Vorhang im Coburger Hofbräu zu den Klängen von Katja Ebsteins "Theater" öffnete, wurden Augen und Ohren eingestimmt auf eine Show voll Glitzer, Glamour, Temperament und Humor. Was folgte, war wirklich ein Feuerwerk für die Sinne.
Gastgeberin Verena "Varisha" Grebner, die mit viel Witz und sogar einer Liebeserklärung an Prinz Harry singend und tanzend im immer wieder neu kreierten roten Glitzerkleid den so wortwörtlichen roten Faden des Abends hielt, hatte Künstlerinnen aus allen Sparten engagiert. Die Damen des Bürglaß-Tanzstudios unter der Leitung von Agnes Mirska-Bihler erzählten spritzig und frech mit viel tänzerischem Können wunderbare Geschichten. Die Requisiten reichten vom Sonnenschirm aus den 20er Jahren bis zum Steckenpferd - jede Nummer war liebevoll bis ins Detail ausgestattet.
Die "Cinnamon Girls" aus Lichtenfels, eine Tanzgruppe von Varisha, rissen das Publikum mit bei der kecken Darbietung ihres "Canary" unter federbedeckten Schultern und Röcken aus vielen Metern Stoff. Ebenfalls aus Lichtenfels kamen die drei Damen von Karin Landzettel und präsentierten einen kunstvollen Tanz mit Federfächern. Choreografiert wurde die Nummer von Karin Landzettel, die neben orientalischem Tanz mit wirkungsvollem Doppelschleier eine beeindruckende Interpretation der Mata Hari zeigte.
Wer etwas über die Kunst des Burlesque lernen wollte, dieser neckisch bis eleganten Art, sich seiner Kleidung zu entledigen, ohne sich komplett auszuziehen, konnte das in der "School of Burlesque" von Fräulein Fancy und Mistress Mary. Wenn Fräulein Fancy die Bühne betrat, ging jedes Mal ein Raunen durchs Publikum, denn alleine ihre Kostüme waren atemberaubend. Egal, ob sie mit ihrer Stimme verzauberte oder ihre "zauberhafte", äußerst einfallsreiche erotische Burlesque-Darbietung zum Besten gab, die Zuschauer waren begeistert.
Mistress Mary, die die tollpatschige, ewig Kaugummi kauende Elevin in der "School of Burlesque" mimte, zeigte ihr wahres Können, als sie sich in einen schillernden Pfau verwandelte, der in selbst geschneidertem Kostüm seine Kurven auf der Bühne präsentierte und kokett mit herrlich farbintensiven Federfächern spielte. Der ganze Abend wurde erst rund durch die "Cabaret Force" von Varisha. Die drei Damen räumten nicht nur Requisiten auf die Bühne und wieder weg, sondern fungierten auch als Nummerngirls. M. Hunger und J. Pflug