Am Samstag hieß es wieder: Auf zur Schnäppchenjagd in den Wei-hersbach. Dank des guten Wetters herrschte zeitweise vor den Ständen regelrechtes Gedränge und so kamen beide Seiten, Käufer und Verkäufer, auf ihre Kosten. Der Trödelmarkt des Generationenzentrums ist ein wahres Kinderparadies und lockt Jahr für Jahr zahlreiche Schnäppchenjäger auf die Anlage rund ums Podium. Die Kinder räumen ihre Zimmer leer, sehr zur Freude anderer Kinder, die Spielsachen, Bücher und Spiele suchen, um dann im nächsten Jahr als Anbieter aufzutreten.
Das Schlendern, Schauen und Handeln begann schon in den frühen Morgenstunden. Alles, was nicht mehr gebraucht wurde, also Geschirr, Glas, Kunstgegenstände oder Hausrat und Kleidung, aber auch Bücher, Schallplatten und CDs sowie natürlich Spielzeug, war auf Tischen und Decken ausgebreitet.
Dahinter saßen und standen Kinder und boten geschäftstüchtig ihre Waren an. Der Trödelmarkt für Familien und Kinder ist mittlerweile auch über die Stadtgrenzen hinaus bekannt.


Begegnung im Mittelpunkt

Die Ausrichtung ohne professionelle Verkaufsstände sorgt neben dem Charme des Areals vor den Kellern für den besonderen Charakter des Marktes. Das Besondere ist, dass dieser Markt nicht das Kommerzielle in den Vordergrund stellt, sondern die Begegnung mit neugierigen, interessanten und netten Menschen Priorität hat.
Unter dem alten Baumbestand vom Weihersbachgelände finden Trödelmarkt-Fans zweimal im Jahr viele Schätze zu kleinem Preis. Wer diesmal nicht fündig wurde, das Generationenzentrum Herzogenaurach lädt am 28. September wieder zum Trödelmarkt ein.