Die Stadt Erlangen beabsichtigt die Entwicklung des Baugebiets Breite Äcker (Baugebiet 413) im Entwicklungsgebiet Erlangen-West II. Es liegt nordwestlich des alten Ortskerns von Büchenbach und rund vier Kilometer von der Innenstadt entfernt. Dort soll ein neues, lebendiges Stadtquartier mit hochwertigen Freiräumen und einem erlebbaren Übergang von Wohnquartier zu Landschaftsraum entstehen, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadtverwaltung. Dazu lobt die Stadt einen offenen städtebaulichen und landschaftsplanerischen Realisierungs- und Ideenwettbewerb aus.

Eine besondere Berücksichtigung bei den Entwürfen soll die Klimaneutralität im Sinne einer Klimaeffizienz finden. Für das Gebiet des Realisierungsteils sollen innovative Konzepte für verdichteten Einfamilienhausbau sowie für Geschosswohnungsbau entwickelt werden. Der sorgsame und sparsame Umgang mit den letzten vorhandenen Flächen in der städtebaulichen Entwicklungsmaßnahme Erlangen-West II soll der Schaffung von bezahlbarem Wohnraum und dem Klimaschutz dienen. Neben der Realisierbarkeit und der freiraumplanerischen Gestaltung sind für das Gebiet der Klimaschutz und die Klimaanpassung wichtige Aspekte, die berücksichtigt werden sollen. Im Ideenteil soll ein Vorschlag für die sensible Einbindung des Landschaftsschutzgebiets und des Bimbachtals in die Freiflächenplanung unter Erhalt der naturräumlichen Qualitäten entwickelt werden. Das Planungsgebiet des Realisierungsteils hat eine Größe von etwa 5,5 Hektar, des Ideenteils von etwa 7,8 Hektar. Weitere Informationen sind im Internet unter www.erlangen.de/wettbewerb-buechenbach-breite-aecker abrufbar. red