In Nordhalben wird es zur Herausforderung, dass im Ortskern immer mehr Geschäfte schließen. Nachdem es bei der Lottostelle dramatische Änderungen gab, der Blumenladen und die Raiffeisenbank wegfallen, wird jetzt auch noch der Bäckerladen Willi Müller schließen.
Bürgermeister Michael Pöhnlein (FW) erklärte, dass man bereits viele Gespräche geführt habe, um wieder Geschäfte anzusiedeln und Leben in die verlassenen zu bringen. Die Gemeinde werde zwar in den nächsten Jahren viel in den Ortskern investieren, aber nicht alles können sie selbst und der Freistaat machen. Es sei auch Zivilinitiative gefordert. "Wir wollen den Ortskern nicht veröden lassen und das Leben erhalten. Ziel muss es sein, Geschäfte zu erhalten und neue wieder anzusiedeln", bestätigte der Bürgermeister.