Wenn Tote auferstehen: Während des Coburger Schlossplatzfestes wird in einem Brunnen eine Frauenleiche entdeckt. Eigentlich ein Routinefall, wäre die Frau nicht schon vor Jahren von ihrem Ehemann ermordet worden.
Ilona Schmidt hat viele Jahre in Coburg gelebt, bevor sie, wie sie selber sagte, mit "Corning aus Neustadt in die USA verkauft" wurde. Dort lebt die Chemikerin, die für das Management ihres Konzernes weltweit unterwegs ist, mit Mann, zwei Kindern, Pferd, Hunden und Katzen auf einer Farm in North Carolina. Zum Schlossplatzfest kommt sie aber gerne nach Coburg zurück, erst recht, wenn ihr dritter Krimi an eben dieses Fest anknüpft. Nach "Koppelmord" und "Bocktot" präsentiert Ilona Schmidt am Samstag, 21. Juli, von 11 bis 12 Uhr bei einer Signierstunde in der Buchhandlung Riemann ihren neuen Coburg-Krimi "Brunnenleich".
Der vorgetäuschte Mord zerstörte nicht nur den Ehemann Melindas, sondern auch die beteiligten Familien. Was trieb Melinda nun in ihre Heimat zurück? Ilona Schmidts Kommissar Richard Levin muss nicht nur das Geheimnis um die Tote aufklären, sondern findet zudem heraus, dass seine Vorgesetzte ausgerechnet die Tochter des Mannes ist, dem er nie mehr begegnen wollte. Der Eintritt zur Signierstunde ist frei.
Ilona Schmidt wurde 1956 in München geboren und wuchs in Nürnberg auf. Sie studierte Chemie in Erlangen und lebte nach ihrer Promotion viele Jahre mit ihrer Familie in Coburg. Aus beruflichen Gründen zog sie in die USA. Sie schreibt seit 2006 Romane auf Deutsch, um die Verbindung zu ihrer Muttersprache nicht zu verlieren, und bewusst in Coburg verortet, "weil ich die Ecke sehr liebe". C.H.

Ilona Schmidt: Brunnenleich. Ein Franken-Krimi. Gmeiner Verlag Meßkirch, 320 Seiten, 12 Euro.