Auf der A 3 zwischen Höchstadt-Ost und Pommersfelden ist einer Streife der Erlanger Verkehrspolizei in der Nacht zum Freitag ein Mercedes mit britischer Zulassung entgegengekommen, dessen Scheinwerfer auffallend hell leuchteten. Bei der Kontrolle zeigte sich, dass sie unzulässig verändert worden waren. Der 26-jährige Fahrer hatte seinen betagten Mercedes in Eigenregie mit Xenon-Lampen ausgestattet. Die dazu benötigten Vorschaltgeräte hatte er mit im Scheinwerfer untergebracht und die Xenon-Leuchtkörper in die Fassung geklebt. Durch die große Hitzeentwicklung der Leuchtkörper waren die Vorschaltgeräte geschmolzen und der Klebstoff, der die Birnen halten sollte, hatte sich ebenfalls gelöst, so dass die Lampen nur noch zufällig in ihren Öffnungen steckten. Aufgrund der akuten Brandgefahr wurde dem 26-Jährigen die Weiterfahrt untersagt.