Alexander Herrmann kocht mit Hutzeln aus Fatschenbrunn, und das wird am Sonntag, 24. Mai, im Fernsehen gezeigt. Der Bayerische Rundfunk strahlt um 17.15 Uhr die Sendung "Aufgegabelt von Alexander Herrmann" aus. 30 Minuten dauert der Beitrag. Auf die Sendung im BR-Fernsehen macht Franz Hümmer vom Verein zur Förderung der Fatschenbrunner Hutzeln und Baumfelderkultur aufmerksam. Er will die alte Tradition der Hutzeln bewahren.

Eine altfränkische Näscherei erobert Alexander Herrmanns moderne Küche. Aufgetischt werden diesmal Wildschweinklopse mit Rahmspitzkraut und Hutzeln, Matjes-Tatar mit Kurkuma-Koralle.

Die kulinarische Kulturlandschaft Baumfelder mit uralten Birnbäumen hat Sternekoch Alexander Herrmann im Steigerwald aufgespürt, genauer gesagt, in Fatschenbrunn. Hier hat sich nämlich eine alte Tradition erhalten: das Hutzeln, also das Dörren von Birnen. Wahrlich eine Delikatesse: Sie passt gut zu Sauerbraten oder zu Wild oder man schnabuliert die Hutzeln einfach als Snack.

Neben den Hutzeln behandelt der Starkoch ein besonderes Mineralwasser in der Sendung: das Chiemgauer Mineralwasser. Es stammt aus der Petrusquelle im bayerischen Chiemgau. red