Die Mai-Prüfung des Schäferhundevereins Forchheim-Nord wurde durch den Temperaturanstieg am Wochenende für alle Teilnehmer zur Herausforderung. Die geplante Ausdauerprüfung musste abgesagt werden, da sie nur bis 22 Grad gehalten werden kann.
Die Ortsgruppe konnte sieben eigene und fünf Gasthunde an den Start schicken. Leistungsrichterin war Ingeborg Balonier. Jüngster Hund, Al Capone von Tiggermanns Home zeigte mit seinen 15 Monaten die Begleithundeprüfung, geführt von Martina Hack, den ersten Platz dieser Prüfungsstufe belegte Heinrich Mahr mit seiner Hündin Yaska vom Spülsee. Das Augsburger Modell (Unterordnung) führte Doris Reingruber mit Hündin Emy vom Herzbach erfolgreich vor. Weiter konnte man Isabella Besold mit ihrem Floyd von der Burg Wartenberg zur IPO1 gratulieren.
Aus der OG Hirschaid führte Helmut Müller die Hündin Orchidee von der Gewürzwiese in IPO3 und Eugen Bickel mit Eischa vom Deutschen Königshof FPr1e. Glanzleistungen konnten die Fährtenhunde FH1 erziehlen, hier zeigte Refik Can Gün mit Cassi an der Wörnitz-Quelle eine fehlerfreie Sucharbeit und erlangte sensationelle 100 Punkte. Bernhard Pest mit Branko aus der Sendellohe konnte sich in der FH1 seine erste Qualifikation für die Ausscheidung zu den Bayrischen Meisterschaften sichern. Martina Hack, die die Stufe FH1 mit dem Rüden Eyk vom Silvanerhaus zum ersten mal vorführte erzielte 80 Punkte obwohl eine Krähe einen zu suchenden Gegenstand von der Fährte stahl. Marliese Nagengast