Der Verein "Gemeinsam gegen Krebs" blickte in seiner Jahresversammlung im Schützenhaus Kronach auf eine positive Entwicklung zurück. Zwar gab es Höhen und Tiefen, aber insgesamt sprach Vorsitzende Martina Stauch von einer sehr positiven Entwicklung. Auch finanziell steht der 265 Mitglieder zählende, gemeinnützige Verein laut Kassenbericht von Claudia Friedrich auf gesunden Füßen.
Stauch zufolge werde der Verein von den Bürgern geachtet, weil ihn Herzlichkeit und Kompetenz auszeichnen und dies finde auch Anerkennung bei Spendern und Sponsoren. "Krebs geht alle an" unter diesem Motto informiert der Verein regelmäßig und nachhaltig durch Patiententage. Gut angenommen werden auch die Kronacher und Sonneberger Onkologiegespräche, und der Verein wagte erstmals in Kronach ein erstes wissenschaftliches Onkologisches Symposium - etwas, was es in Kronach noch nie gab und die Vorsitzende freute sich denn auch über den großen Zuspruch.
Erstmals wurde auch eine Beratung über Ernährung mit gemeinsamem Kochen durchgeführt, diese soll auch in diesem Jahr wieder stattfinden.
Der Höhepunkt im Vereinsjahr der Botschafter für das Leben sind aber die Sportgruppen. Hierüber berichteten im Detail, Birgit Schmitt (Gymnastik und Tanz) und Birgit Götz (Walking- Gruppe).
Einmalig in Deutschland ist die neue Sportgruppe "Onkologischer Reha-Sport" unter Leitung von Sven Scharr. Dieser Reha-Sport wird von Krankenkassen gefördert, die Differenz zu den Gesamtkosten trägt der Verein. Im Gesundheitszentrum Frankenwald (GZF) in Neukenroth findet man hervorragende Möglichkeiten bei modernster Ausstattung.
Größtes Aushängeschild und ein Erfolg für den Verein ist der vergangenes Jahr schon zum 15. Mal ausgetragene Run of Hope (Lauf der Hoffnung). Hunderte Teilnehmer (vergangenes Jahr 480), vom Bambini bis hin zu Senioren, zeigen Solidarität und dass Bewegung gut tut, ob mit oder ohne Krankheit. Wenn auch die Vorbereitungen, die Organisation und die Durchführung sehr viel Zeitaufwand benötigen, so lohne sich dies doch für die gute Sache. Auch für dieses Jahr werden für diese Benefiz-Großveranstaltung, Run of Hope am 8. September, wieder freiwillige Helfer gesucht.
Der Verein tut aber auch neben den Informations- und Sportveranstaltungen viel für seine Mitglieder im Hinblick auf Spaß und Erholung. So zum Beispiel Wanderungen, Besichtigungen von Sehenswürdigkeiten und eine Jahresdankfeier.
Beirat Günter Landgrafe konnte von verschiedenen Werbekampagnen berichten, die schließlich auch erfolgreich waren, so konnte die Firma Dr. Schneider aus Neuses als Hauptsponsor gewonnen werden. Im Ausblick auf das Jahr 2018 nannte die Vorsitzende den Run of Hope am 8. September auf dem Landesgartenschaugelände wieder als geplantes Großereignis für den Verein und für die Region. Außerdem ist ein Patiententag am 27. Oktober über gynäkologische und urologische Tumore in der Helios Frankenwaldklinik geplant. Darüber hinaus wöchentliche Sportgruppen und Informationsveranstaltungen rund um das Thema Krebs. Karl-Heinz Hofmann