Das Heppstädter Theater Kuckucksheim bringt am Samstag, 2. Juni, sein neues Stück "Der Räuber Hotzenplotz" von Otfried Preußler auf die Bühne.
Der Räuber Hotzenplotz hat Großmutters Kaffeemühle gestohlen! Kasperl und Seppel wissen, was zu tun ist. Sie müssen ihn fangen. Aber das ist gar nicht so einfach, seit über zwei Jahren führt Hotzenplotz den Wachtmeister Dimpfelmoser an der Nase herum. Als Kasperl und Seppel dem Räuber eine Falle stellen, geraten sie selbst in die Fänge von Hotzenplotz und vom bösen Zauberer Petrosilius Zwackelmann. Werden Kasperl und Seppel es schaffen, Großmutters Kaffeemühle wiederzubekommen, so dass sie endlich gemeinsam Pflaumenkuchen mit ganz viel Schlagsahne essen können?
Mit viel Witz und einer gehörigen Portion Spannung hat Regisseur Dietmar Staskowiak die neue Produktion des Theater Kuckucksheim inszeniert, heißt es in einer Pressemitteilung aus Heppsätdt. Auf der Bühne stehen Nando Seeberger, Stefan Kügel und Benjamin Seeberger, die in alle Figuren schlüpfen. Ein heiterer Reigen aus Schauspiel, Puppenspiel, Musik und Tanz nimmt seinen Lauf.
Das Stück ist geeignet für Kinder ab fünf Jahren, aber auch für alle Erwachsenen, die Freude an Kasperlgeschichten haben. Für die Premiere am 2. Juni um 19 Uhr gibt es noch Restkarten, ebenfalls für die Vorstellungen am Sonntag, 3. Juni, um 15 Uhr, sowie am Freitag, 8. Juni, um 19 Uhr. Karten können unter www.kuckucksheim.de oder unter Telefon 09195/2142 reserviert werden. red