13 Tage nach der Entlassung von Andrea Trinchieri, der als Nationaltrainer Kroatiens im Gespräch ist, präsentierte Brose Bamberg am Samstagabend mit Luca Banchi einen neuen Cheftrainer. Der 52-jährige Italiener unterschrieb beim deutschen Meister einen Vertrag bis Saisonende mit Option auf eine weitere Spielzeit. Am Dienstag wird Banchi erstmals das Training beim neunfachen deutschen Meister leiten. An der Seitenlinie steht er erstmals beim Euroleague-Auftritt am Freitag in Piräus. Zwei Tage später folgt das wichtige Bundesliga-Spiel in Ulm.
"Luca Banchi stand auf unserer Trainerliste ganz oben. Er ist ein Coach mit sehr viel Erfahrung, der bereits auf höchstem Level im europäischen Basketball gearbeitet hat. Wir sind überzeugt, dass er der richtige Mann für unsere momentane Situation ist. Positiv hinzu kommt, dass er bereits mit einigen Spielern und Trainern unseres Teams erfolgreich zusammengearbeitet hat", freut sich Sportdirektor Ginas Rutkauskas über die schnelle Verpflichtung des Wunschkandidaten.


Mit Zisis und Hackett Titel geholt

Nach Profi-Stationen bei Livorno, Triest, Trapani und Aurora Basket Jesi wurde Banchi 2006 Assistenztrainer von Montepaschi Siena, wo er 2012 zum Headcoach aufstieg und gleich das Double gewann. Zum Kader gehörte seinerzeit Nikos Zisis, Athletiktrainer war Sandro Bencardino. 2013 unterschrieb er als Cheftrainer bei Emporio Armani Mailand und führte den Klub nach 19 Jahren der Durststrecke zur Meisterschaft. Im Mailänder Kader spielte damals Daniel Hackett. Der 52-Jährige hat in seiner Heimat aber auch zahlreiche Nachwuchs-Nationalteams trainiert. Zuletzt war Banchi für Auxilium Torino verantwortlich, mit den Turinern erreichte er das Top 16 des Eurocups, ehe er Anfang des Jahres von seinem Posten zurücktrat.
"Ich freue mich darauf, in die Brose-Familie einzutreten und diesen Job zu machen. Zunächst einmal möchte ich mich bei Aufsichtsrat und Management bedanken, dass sie mir die Leitung eines so prestigeträchtigen Basketballprogramms zutrauen. Natürlich bin ich auch stolz darauf, die Arbeit von Trainern wie Andrea Trinchieri fortzusetzen", freut sich der 52-Jährige auf seinen neuen Job beim deutschen Meister.
Er ergänzt: "Ich kenne die aktuelle Situation der Mannschaft, die den Verein zu einer nicht einfachen Entscheidung veranlasst hat. Meine Aufgabe ist es nun, das Team Spiel für Spiel zu verbessern und nach vorne zu bringen. Jeder in Bamberg hat es verdient, dass wir diese Saison erfolgreich zu Ende spielen. Dafür werde ich alle Anstrengung und Energie einbringen. Ich möchte den Spielern und Fans meinen Enthusiasmus und meine Erfahrung vermitteln, um in kurzer Zeit die Wende zu schaffen. Ich bin bereit."
Durch die Verpflichtung Luca Banchis rückt Ilias Kantzouris wieder in die Rolle des Assistenztrainers. Der übrige Coaching Staff bleibt mit Federico Perego, Vlado Scepanovic und Dominik Günthner unverändert. Hinzu kommen, wie bisher, Stefan Weissenböck als Chef der Spielerentwicklung und Athletiktrainer Sandro Bencardino.
Ilias Kantzouris betont: "Wie mit dem Club vereinbart, haben die anderen Coaches und ich versucht, dem Verein und der Mannschaft bestmöglich durch die Übergangszeit zu helfen. Jetzt sind wir alle gefordert, Luca zu unterstützen." kg