Das Projektseminar des Gymnasiums Höchstadt „Fahrradschule – One Car less“ hat ein Projekt mit dem Namen „Einmal um die Welt“ initiiert. Es hat zum Ziel, dass die Schule, das heißt alle Schüler und Lehrer, gemeinsam einmal digital am Äquator entlang mit dem Fahrrad um die Welt fährt.

Somit sei es das Ziel, 40 007 mit dem Fahrrad zurückgelegte Kilometer zu sammeln. Schüler und Lehrer der Schule können diese gefahrenen Kilometer auf der Internetseite http://umdiewelt.gymhoes.de/ eintragen.

Dadurch möchten die Gymnasiasten als Schule gemeinsam den CO2 -Ausstoß reduzieren und gegen den Klimawandel ankämpfen.

Zudem werde durch das Fahrradfahren die Gesundheit der Schulfamilie gefördert und es bestehe ein Ausgleich zum Schulalltag.

Für Hilfsorganisation

Doch nicht nur den Schülern soll das Projekt von Nutzen sein, sondern auch der Hilfsorganisation World Bicyle Relief. Diese Hilfsorganisation stellt unter dem Motto „Ein Fahrrad kann alles verändern“ robuste Fahrräder für Entwicklungsländer und Katastrophenregionen her, um dort Kindern den Schulweg zu erleichtern und um für mehr Mobilität zu sorgen. Das Spenden für die Hilfsorganisation sowie das Projekt „Einmal um die Welt“ starten mit Beginn der Fahrradsaison ungefähr mit Ende der bayerischen Osterferien.

Spendenaktion

Der Link zur Spendenaktion des Gymnasiums Höchstadt findet sich ebenfalls auf der Internetseite. Spendenbescheinigungen werden laut Mitteilung des P-Seminars automatisch erstellt und zugeschickt.

Würden nur zehn Cent pro gefahrenen Kilometer gespendet, könnte bereits in 29 Fahrräder investiert werden. red