Eintauchen in die Köpfe von jungen Planern: Das erlaubt die aktuelle Lego-Ausstellung des Zweckverbandes Stadt-Umland-Bahn (ZV StUB) in der Stadtbibliothek Nürnberg. Bis Anfang Mai können die Modelle der letzten Planungswerkstatt für Kinder und Jugendliche dort besichtigt werden.

Worauf legen Kinder und Jugendliche bei der Gestaltung von Park&Ride-Anlagen für die StUB Wert? Das herauszufinden war das Ziel der letzten Lego-Planungswerkstatt, die der ZV StUB zusammen mit dem Stadtjugendring Erlangen im März organisiert hat. Bei einer gemeinsamen Exkursion durch Nürnberg lernten die Teilnehmenden die Herausforderungen der Integration verschiedener Verkehrs- und Fahrgastströme im ÖPNV kennen. Ihre Erkenntnisse ließen sie zusammen mit ihren Ideen in Lego-Modelle einfließen und bauten Park&Ride-Anlagen für die StUB nach ihren eigenen Vorstellungen. Schon beim Blick auf die drei Modelle wird deutlich: Nachhaltigkeit spielt für die jungen Lego-Architekten eine große Rolle. Begrünte Dächer, Artenvielfalt, ausreichend Stellflächen für Fahrräder und die Berücksichtigung von E-Mobilität finden sich in allen Modellen wieder. Auch die Einbindung digitaler Lösungsmöglichkeiten steht im Fokus: Große Infoscreens, das Angebot von freiem WLAN und smarte Parkhauslösungen werden gefordert.

Die physische Ausstellung der Modelle wird um einen digitalen Audioguide ergänzt: Über QR-Codes können Audioaufnahmen der jungen Planer abgerufen werden. Damit erhalten Interessierte einen detaillierten Einblick in die Ideen.

Zu den regulären Öffnungszeiten (Montag bis Freitag 11 bis 19 Uhr und Samstag 11 bis 16 Uhr) können die Modelle bis Anfang Mai im Foyer der Stadtbibliothek Nürnberg, Gewerbemuseumsplatz 4 in Nürnberg, besichtigt werden.

Mirjam Memmel