Da steht er nun, auf dem neu gestalteten Platz von Hannberg , ein Kerwasbaum wie aus dem Bilderbuch . Geschmückt ist er mit bunten Bändern, überragt wird er von einer Fahne mit einem fränkischen Rechen in rot und weiß.

Wenn es schon keine Kerwa wegen Corona gibt, dann soll wenigstens ein Baum am eigentlichen Termin im September daran erinnern, darüber waren sich die Verantwortlichen einig. Sie organisierten einen Baum und auch das Schmücken sowie das Aufstellen.

Verbunden ist diese Aktion natürlich mit der Hoffnung, dass es im nächsten Jahr wieder möglich sein wird, eine Kirchweih mit allem Drum und Dran in Hannberg feiern zu können. Die fränkische Kerwa lebt trotz Corona, meinen die Hannberger.