Das Jubiläumsjahr „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ wurde um eine Ausstellung bereichert: Im Beratungscenter Erlangen der VR-Bank Metropolregion Nürnberg eG präsentierte die Künstlerin Irina Gerschmann eine Auswahl ihrer Werke unter dem Titel „Mosaikstücke jüdischen Lebens“, wie das Geldinstitut mitteilte.

Bildnerisches Talent

Johannes Hofmann , stellvertretender VR-Vorstandsvorsitzender, freute sich, der Höchstadter Künstlerin mit multikulturellem Hintergrund einen Raum geben zu können, um ihre vielfältigen bildnerischen Talente in groß- und kleinformatigen Bildern zu zeigen.

In einem schriftlichen Grußwort lobte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann die Malerin für ihre Auseinandersetzung mit dem jüdischen Erbe. Er wertet die Ausstellung als wertvollen Beitrag zum kulturellen Verständnis und zur Integration.

Irina Gerschmann selbst, deren Werke auch international ausgestellt werden, sieht in diesen nicht nur Illustrationen, sondern eine künstlerische, historische Dokumentation. red