Die Schulfamilie der Realschule Herzogenaurach setzte mit der „Sternenaktion“ ein Zeichen der Nächstenliebe , über das sich der Hospizverein Herzogenaurach und die Diakonie Erlangen nun freuen können.

Ein Euro für einen Stern

An der Aktion teilnehmen konnte man, indem man gegen eine Spende von einem Euro einen kleinen Papierstern erwarb. Nachdem man den Stern mit seinem Namen oder dem seiner Liebsten beschriftet hatte, wurden die Sterne gesammelt und aufgehängt. Dieses Jahr wuchsen die kleinen Sterne zu einem großen, bunten Stern zusammen, der nun als sichtbares Symbol für die von der Schulfamilie geleisteten Spendenbeiträge in der Aula der Realschule zu bewundern ist.

Daneben konnte man sich aber auch per Online-Überweisung an der Aktion beteiligen. Insgesamt kamen so 985 Euro zusammen.

Diese Einnahmen wurden nun digital an die gemeinnützigen Organisationen weitergeben. So konnten sich der Hospizverein Herzogenaurach und auch die Diakonie Erlangen je über eine Spende in Höhe von 492,50 Euro freuen.

Der Hospizverein Herzogenaurach leistet wichtige Arbeit auf dem Gebiet der Trauerbegleitung für unheilbar erkrankte Menschen, aber auch deren Angehörige. Der Kinder-Not-Fonds der Diakonie Erlangen, dem die andere Hälfte der Einnahmen zugutekam, zielt auf die Unterstützung von finanziell schwachen Familien in den Landkreisen Erlangen und Erlangen-Höchstadt ab.

Hilfe im Alltag

Mit den Spendengeldern werden den Kindern schnell und unkompliziert Dinge des Alltags ermöglicht, wie ausreichend Schulmaterial, warmes Mittagessen in der Schule, gezielte Nachhilfe, Kleidung, usw. Die Spenden helfen den Kindern, sich zu entfalten und die gleichen Chancen zu bekommen, wie sie die anderen Kinder haben. red