Eine sehr teure Angelegenheit dürfte ein Parkrempler werden, der sich am Dienstag auf der Rastanlage Aurach-Nord an der A 3 ereignet hat. Der Fahrer parkte um 17.55 Uhr sein Lkw-Gespann ein. Beim Rangieren touchierte er die Ladung eines gegenüber stehenden Schwertransporters, dessen Fahrer dort ordnungsgemäß stand und seine Ruhezeit einbrachte. Bei der Ladung handelte es sich um den neuen Trägermasten eines Hafenkranes, der gerade auf dem Weg zu seinem Bestimmungsort war. Der Spediteur schätzt den Schaden an dem 1,2 Millionen Euro teuren Masten auf mindestens 200 000 Euro. Fraglich ist, ob er so überhaupt noch verwendet werden kann und vom Empfänger angenommen wird. Der Sachschaden beim Verursacher liegt übrigens nur bei rund 100 Euro. pol