Hand in Hand arbeiten derzeit die Flüchtlingsbetreuung Herzogenaurach und „Herzo packt’s an“ beim Einsatz für Geflüchtete aus der Ukraine zusammen.

Rudi Weber von der Flüchtlingsbetreuung freute sich über die Geldspende von 1347,60 Euro , die nach dem Friedensgebet am Montag, 7. März, als Kollekte eingesammelt und von Yannik Mühlhans und Philipp Medina übergeben werden konnte. Diese Spende wird den Geflüchteten als Starthilfe ausgezahlt, um erste Anschaffungen zu ermöglichen.

Viele Sachspenden

Bei der anschließenden Sammelaktion von „Herzo packt’s an“ kamen wieder viele Sachspenden zusammen, sie wurden über die Organisation Seebrücke an die Orte weiterverteilt, wo die Spenden am Dringendsten benötigt werden. Auch hier wurden die Geflüchteten in Herzogenaurach nicht vergessen. Uschi Schmidt wies in diesem Zusammenhang nochmal darauf hin: „Jede Spende, die wir in der Flüchtlingsbetreuung erhalten, hilft uns, die Menschen zu unterstützen. Geld oder Zeit sind derzeit die wichtigsten Gaben.“

Dabei kann man so zeitlich intensiv helfen, wie es „Herzo packt’s an“ macht, deren Freiwillige bis in die Nacht hinein Spenden sortieren und auf den Weg bringen, oder mit ein, zwei Stunden pro Woche, um mit den Gästen die Gegend zu erkunden, einen Spielplatz zu besuchen oder als Sprachpatin über die VHS tätig zu werden.

Es ist ermutigend für alle Organisatoren, wie hilfsbereit die Menschen in Herzogenaurach sind. Schön wäre es, wenn auch die schon lange hier lebenden Geflüchteten von den Aufnahmebestrebungen unseres Landes profitieren könnten und vor allem: wenn endlich keine Abschiebungen mehr stattfinden würden. Denn das Geld für Abschiebeflüge und Gefängnisse könnte man wahrlich besser in die Zukunft der Menschen investieren.

Spendenkonto

Spenden sind jederzeit willkommen und notwendig: Katholische Kirchenstiftung St. Magdalena Sparkasse Erlangen-Höchstadt Kennwort: Flüchtlingsbetreuung IBAN: DE53 7635 0000 0060 0643 54. red