Mit dem Erfolg der Löwenfans hatte nach der Vorrunde niemand mehr gerechnet. Zu viel Sand war im Getriebe und die Dissonanzen in der Führungsriege nach der Niederlage gegen die Clubfreunde sorgten für wenig Zuversicht. Doch ein echter Löwe gibt nicht auf und so standen die Löwenfans auch in der dritten Auflage der Neukenrother Dorfmeisterschaft abermals im Finale.
Im Endspiel trafen die Sechziger erneut auf die Clubberer und dieses Spiel hätte spektakulärer nicht verlaufen können. Nach schnellem 0:2 Rückstand gegen furios und furchtlos aufspielende Clubfreunde schien die Messe gelesen zu sein. Löwen-Spielmacher Florian Maurer durfte erst mal die sich erhitzenden Gemüter auf der Trainerbank beruhigen, bevor er sein Team zurück ins Spiel brachte. Nach glänzender Vorarbeit gegen eine zu nachlässig agierende Club-Abwehr gelang den "Blauen" durch Florian Wachter ein Doppelschlag, so dass das spannungsgeladene Finale durch Neunmeterschießen entschieden werden musste. Auch hier bewiesen die Sechziger Nervenstärke, kamen nach einem Fehlschuss doch noch zurück, siegten mit 6:5 und holten sich ihren im Vorjahr an die Bayernfans verlorenen Titel zurück. Headcoach Robert "die Eiche" Maurer und Manager "Mike" Wachter jubelten ausgelassen.
Den Fans auf der Ochsenwiese wurde wieder jede Menge Spektakel geboten. Die erstmals teilnehmenden "Rockets" aus dem Haarbühl legten einen Raketenstart hin und wiesen die favorisierte TSG Hopfenheim ebenso in die Schranken wie den letztjährigen Champion von den Bayernfans. Souverän belegten sie Platz eins in ihrer "Todesgruppe", bevor im Halbfinale ein Abwehrfehler gegen die Löwenfans alle Titelträume beendete. Die Enttäuschung stand den Spielern und den zahlreichen Cheerleadern aus dem Neukenrother Vorzeigeviertel zwar ins Gesicht geschrieben, ihrer guten Stimmung tat dies jedoch keinen Abbruch. Im Spiel um Platz drei gegen die Bayernfans zeigten die Mannen um Ex-Bayernligaspieler Ernst Holm bis zur letzten Sekunde erneut eine nahezu perfekte Leistung, ehe die "Roten" doch noch das berüchtigte Bayern-Dusel bemühten und mit einem Last-Minute-Treffer das Neunmeterschießen erzwangen. Dort hatten die Bayern mehr Glück als im Halbfinale zuvor, als man den Clubfreunden unterlag.
Bei der Sektdusche für die Siegerteams und die Mannschaft der Herzen, "Hanni und die Zecherschnecken", war das verrückte "Neugrua" vollends aus dem Häuschen. Eine weitere außergewöhnliche Veranstaltung im Jubiläumsreigen des TSV 1893 Neukenroth. wei

Die Platzierungen:
1. Löwenfans
2. Clubfreunde
3. Bayernfanclub "67
4. Haarbühl Rockets
5. Grillfreunde Hubertus
6. TSG Hopfenheim
7. Musikverein
8. Hanni und die Zecherschnecken