Nur noch durchs Fenster, das zudem größtenteils durch eine Plexiglasscheibe geschützt ist, verkauft Florian Ehrsam Fleisch und Wurst aus dem landwirtschaftlichen Familienbetrieb in Schafhof. "Man setzt sich jeden Tag der Gefahr aus, angesteckt zu werden", weiß er. Aber er sieht es als ureigenste Aufgabe der Landwirtschaft, für die Ernährung der Menschen im Land zu sorgen. Auch, oder gerade, in Zeiten wie diesen. Deshalb gibt es bei Ehrsams auch weiterhin Dienstag von 8 bis 16 Uhr, Mittwoch bis Freitag von 8 bis 18 Uhr und am Samstag von 9.30 bis 12.30 Uhr die Möglichkeit, sich mit frischen Nahrungsmitteln zu versorgen. Foto: Rainer Lutz