Die Ausschreibung für ein Nahwärmenetz wurde in der nichtöffentlichen Sitzung des Marktgemeinderats wieder aufgehoben. Die Angebote hätten etliche Fehler enthalten, nannte Bürgermeister Helmut Lottes (CSU) als Grund für die Aufhebung. Vier Unternehmen hatten für die Einrichtung des Nahwärmenetzes Angebote eingereicht. Freie Unternehmer können nach Meinung von Lottes die Maßnahme günstiger ausführen als wenn dies die Marktgemeinde selbst in die Hand nehmen würde.

Sanierungsbedürftige Anlage

Ursprünglich wurde daran gedacht, dass die Anlage 2021 in Betrieb geht. Durch die neuerliche Ausschreibung könne sich der Termin allerdings verzögern. Lottes hofft, dass die Heizung im Gasthof "Schwalbenberg" noch so lange durchhält. Die sanierungsbedürftige Heizanlage im gemeindeeigenen Gasthaus war einer der Gründe, weshalb man das Nahwärmenetz möglichst bald realisieren möchte. Gedacht wird an ein Hackschnitzelheizwerk, an das Rathaus, Kindergarten, Schule, Mehrfachhalle, Mehrgenerationenhaus und das Gasthaus angeschlossen werden sollen.

Den Bürgern der nahen Siedlung stehe es frei, sich ebenfalls an die Nahwärme anzuschließen. Dies sei aber nicht Teil der Ausschreibung, so Lottes.