Der HC Erlangen hat eine Überraschung in der Handball-Bundesliga verpasst. Die Mittelfranken unterlagen beim heuer schwächelnden, mehrfachen deutschen Meister THW Kiel mit 24:29. Die Gäste zeigten sich gegenüber der Heimpleite gegen Stuttgart vor allem defensiv verbessert, dennoch gingen die Norddeutschen nach dem 3:3 mit 8:3 in Führung (18.). Der HCE holte aber rasch auf. Auch als der Favorit zum zweiten Mal davonzog, blieb Erlangen dran und lag zur Pause nur 12:15 zurück.
Doch der THW kam wie die Feuerwehr aus der Kabine und erzielte die ersten fünf Tore. Eine starke Phase der Gäste ließ noch einmal Hoffnung aufkommen, der erste Treffer von Ole Rahmel gegen seinen Ex-Klub besiegelte aber die Pleite. rup