Nach 38 Dienstjahren wurde der Diplom-Religionspädagoge Harald Mack in der Martin-Luther-Kirche Lichtenfels durch die Schulreferentin Harriet Eisentraut von seinem Dienst in der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche und im Dekanat Michelau entbunden und in den Ruhestand verabschiedet.

Mack wurde nach seinem Studium der Religionspädagogik und der kirchlichen Bildungsarbeit durch den damaligen Landesbischof Hanselmann zum Diplom-Religionspädagogen ernannt und trat 1982 seinen Vorbereitungsdienst in Unterpfaffenhofen-Germering an. 1984 wurde er in das Dekanat Michelau versetzt und war dort viele Jahre im Religionsunterricht und als Gemeindepädagoge in Lichtenfels im Einsatz. An zahlreichen Schulen hat er im Laufe der Jahre segensreich gewirkt.

Als Mentor hat Mack Religionspädagogen und Katechetinnen in den Dienst begleitet und war Prüfer für die Evangelische Fachhochschule und die Landeskirche. Zudem war er viele Jahre im Kirchenvorstand Lichtenfels und für das Dekanat Michelau im Dekanatsausschuss tätig. Er hat Arbeit und Leben in Dekanat wie Gemeinde maßgeblich mitgeprägt. Die Schulreferentin Harriet Eisentraut dankte Mack für seinen großen Dienst im Dekanat Michelau und wünschte ihm Glück, Zufriedenheit und Gottes Segen für seinen verdienten Ruhestand.

Nach der Dienstentpflichtung wurde Mack durch Pfarrerin Anne Salzbrenner und Harriet Eisentraut gesegnet. Nach der Segnung dankte auch noch der Kirchenvorstand Lichtenfels. Abschließende, bewegte Worte von Mack rundeten die Verabschiedung ab. Er dankte allen Haupt- und Ehrenamtlichen in der Kirchengemeinde Lichtenfels sowie allen Religionspädagogen und Katechetinnen des Dekanats für die vielen Jahre der Zusammenarbeit. red