Das Bauvorhaben passe nicht in die Umgebung. Ringsum gebe es nur Einfamilienhäuser. Die Lonnerstadter Gemeinderäte standen in ihrer jüngsten Sitzung dem Bauantrag eines Unternehmers aus Ansbach skeptisch gegenüber. Umso mehr, als der Bauplan nicht den Festsetzungen des Bebauungsplans entsprach und Befreiungen nötig gewesen wären.

Nur zwei Vollgeschosse zulässig

Drei Mehrfamilienhäuser mit je sechs Wohnungen hatte der Antragsteller geplant. Das Baugrundstück befindet sich am östlichen Ende der Schulstraße auf dem ehemaligen Effenberger-Gelände. Laut Bauleitplanung sind dort als Höchstgrenze zwei Vollgeschosse zulässig. Die Dachform ist mit einer Neigung von 35 Grad festgesetzt und ein Kniestock ist nur bis maximal 36 Zentimeter möglich. Beantragt hatte der Bauwerber jedoch drei Vollgeschosse und einen Kniestock von 1,20 Metern.

Wie Horst Gäck (SPD) berichtete, sind auch Bedenken von Anliegern eingegangen. Die Gemeinderäte waren sich einig und lehnten das Bauvorhaben in dieser Form einstimmig ab. Mit diesem ablehnenden Bescheid wird der Bauantrag jetzt ans Landratsamt weitergeleitet. See