Bürgermeisterin Regina Bruckmann (FW) sieht darin eine einmalige Chance: Das Hirtenhaus in Ailsbach, das derzeit saniert wird, könnte an die Hackschnitzelheizung des Nachbarhauses angeschlossen werden. In der Sitzung standen auch die Gemeinderäte dieser Möglichkeit positiv gegenüber.

Derzeit wird das von den Ailsbacher Bürgern gemeinsam genutzte einstige Hirtenhaus noch mit Strom beheizt. Auf rund 5500 Euro werden die Kosten für die Wärmeleitung, die Übergabestation und den dann nötigen "um eine Nummer größeren Brenner" veranschlagt. Zweiter Bürgermeister Günter Rost (SPD) wollte vor dem Beschluss noch die Kosten der Grabarbeiten wissen, um dann über die Gesamtsumme entscheiden zu können. Der Beschluss wurde deshalb auf die nächste Sitzung vertagt. Die Kosten der Grabarbeiten sollen bis dahin vorliegen. See