Sehr zufrieden zeigt sich Daniel Schneidawind, der Spielertrainer des TSV Pfarrweisach, mit dem bisherigen Saisonverlauf und dem dritten Rang in der Fußball-Kreisliga Coburg/Lichtenfels, mit dem der TSV an die guten Leistungen der letzten Jahre anknüpfte. Eine derart gute Platzierung war nicht unbedingt zu erwarten, da die Mannschaft schon vor dem Saisonstart und gleich in der Anfangsphase enorme Ausfälle zu beklagen hatte.
Zu ersetzen waren etwa Torwart Heiko Prill, der bisherige Spielertrainer Florian Kraus und Lukas Schneidawind, was zwar schwer zu kompensieren war, jedoch insgesamt durch die mannschaftliche Geschlossenheit gut gelungen ist. Ein Lob zollte Schneidawind den Nachwuchsspielern, von denen drei noch das A-Jugend-Spielrecht besitzen. Die Saison verlief gut, abgesehen von der 1:9-Niederlage im Derby gegen den TV Ebern, als der TSV gerade an jenem Tag auf zahlreiche Stammspieler verzichten musste und rein gar nichts lief, während sich die "Turner" in einen Rausch spielten. Doch ist diese Klatsche längst abgehakt. In der Frühjahrsrunde werden die Pfarrweisacher versuchen, Revanche zu nehmen sowie in den Derbys und im gesamten Spielbetrieb gut auszusehen.
In der Winterpause hält sich die Mannschaft mit freiwilligen Einheiten in der Halle fit, der offizielle Trainingsauftakt ist für Dienstag, 30. Januar, terminiert. In Sachen Verlängerung seines Trainervertrages und auch, ob sein Co-Trainer Thomas Schönmann weitermacht, laufen die Gespräche. Es scheint gut möglich zu sein, dass Schneidawind auch im kommenden Spieljahr das Sagen beim TSV hat. Er ist keinesfalls abgeneigt. Es wäre dann für ihn das zweite Jahr, nachdem er zuvor schon als "Co" in Pfarrweisach tätig war. Die Arbeit beim TSV macht ihm viel Spaß, da er mit zahlreichen talentierten Nachwuchskräften auf dem Feld stehe, zudem passe das Umfeld und die Zusammenarbeit mit dem Vorstand und dem Mitarbeiterstab bestens. Im Oktober nimmt er ein Studium auf mit dem Ziel, einmal im Sportmanagement zu arbeiten, zudem stehen noch die Lehrgänge für den B-Trainerschein an.
Die Vorbereitungsspiele, Samstag, 3. Februar, 14 Uhr: in Baunach gegen den SV Zapfendorf; Samstag, 10. Februar, 10 Uhr: in Baunach gegen den TSV Marktzeuln; Samstag, 17. Februar, 18 Uhr: in Baunach gegen den TSV Knetzgau; Sonntag, 25. Februar, 14 Uhr: beim Bezirksligisten TSV Breitengüßbach; Sonntag, 4. März, 15 Uhr: zweite Mannschaft gegen den FC Frickendorf. di