Der Bamberger Erzbischof Ludwig Schick hat die Bedeutung des Ehrenamts für Kirche und Gesellschaft betont und dafür beispielhaft 17 Gruppen aus dem Erzbistum Bamberg ausgezeichnet, darunter drei aus dem Kreis Forchheim.
Wer sich in der Kirche ehrenamtlich engagiere, verwirkliche sein Christsein und lasse seine Charismen fruchtbar werden für seine Mitmenschen, betonte Schick im Bamberger Bistumshaus. "Der großartige Einsatz der freiwilligen Helfer ist ein wertvoller Bestandteil des kirchlichen Lebens, der die Freude am Glauben weiterträgt, und ein sichtbares Zeichen der Gottes- und der Nächstenliebe in der Gesellschaft", sagte der Erzbischof.


Kirchenschmuck Hallerndorf

Kirchenschmückerinnen in St. Sebastian Hallerndorf und der Wallfahrtskirche auf dem Kreuzberg: Sieben Frauen schmücken und dekorieren die Kirchen zu jedem Anlass und halten sie sauber. Die Deko arrangieren sie selbst mit viel Kreativität und Geschick.


Familienkreis Weilersbach

Familienkreis Weilersbach: Zehn Ehrenamtliche bereiten Familien- und Meditationsgottesdienste vor und bieten alle vier Wochen einen Kirchenkaffee an. Außerdem renovierten sie das St.-Anna-Haus in Weilersbach in Eigenregie.


Heroldsbach und Hausen

Seniorenarbeit in St. Michael Heroldsbach und St. Wolfgang Hausen: In beiden Pfarreien wird seit vielen Jahren Wert auf "mehr Lebensqualität im Alter" gelegt. 14-tägig wird ein Gedächtnistraining mit allen Sinnen für den Erhalt der körperlich-geistigen Fähigkeiten angeboten, wobei die soziale und religiöse Komponente nicht unter den Tisch fallen. red