Die Kontaktstelle Selbsthilfe sucht auf Anfrage einer betroffenen Mutter noch weitere Eltern nach Suizid des eigenen Kindes. Etwa 10 000 Menschen nehmen sich jedes Jahr in Deutschland das Leben. Ein Suizid verändert das Leben der Hinterbliebenen grundlegend. Die Frage nach dem "Warum?" bleibt für immer. Kaum jemand, der nicht selbst ein Kind verloren hat, kann dies nachvollziehen. Nach so einem tragischen Verlust brauchen die Angehörigen oft professionelle Hilfe, aber auch der Austausch und die Unterstützung von anderen Betroffenen können hilfreich sein. In einer Selbsthilfegruppe unter Eltern, die die gleichen Erfahrungen erlebt haben, können viele Themen besprochen werden, so zum Beispiel über die schwierige Trauerarbeit innerhalb der Familie oder die Reaktionen aus dem Umfeld. Gemeinsam möchte man voneinander und miteinander lernen, wie man dieses Erlebnis verarbeiten und seinen Lebensalltag wieder bewältigen kann. Betroffene Eltern können sich vorab bei der Kontaktstelle Selbsthilfe unter Telefon 09561/892576 oder per E-Mail unter selbsthilfe@coburg.de informieren. red