Mit einer kleinen Fahrradversteigerung möchte die Fraktion der Grünen im Erlanger Rathaus auf einen ihrer Schwerpunkte in den nächsten Jahren aufmerksam machen. "Fahrräder sind leise und erzeugen keine Abgase. In der Stadt ist man damit genauso schnell, oder schneller, als mit dem Auto - und tut noch etwas für die Gesundheit", schreibt die Fraktion in einer Pressemitteilung.

Die Grünen bitten, das Auto stehen zu lassen, denn fast alles lasse sich mit einem guten Fahrrad (oder Pedelec) und einem passenden Anhänger erledigen.

Top hergerichtet

Am morgigen Samstag, 25. Juli, zwischen 12 bis 15 Uhr werden auf dem Hugenotttenplatz zehn top hergerichtete Fahrräder (von der GGFA) an den Meistbietenden versteigert.

Das Verfahren ist coronabedingt vereinfacht: Ansehen, eventuell Probe fahren und ein schriftliches Gebot in die Schachtel werfen. Der Meistbietende kann sein ersteigertes Rad um 15 Uhr bezahlen und abholen.

Und das Beste: Dieses Versteigerungsformat darf gerne nachgemacht werden - die GGFA hat viele tolle Räder und viel zu wenig Platz. red