Das Motto des ersten Großenseebacher Dorffestes lautete "Großenseebach zeigt sich", und viele Mitstreiter und Besucher sorgten dafür, dass dieses Motto mit Leben gefüllt wurde. Das Organisationsteam mit Carina Geist, Heike Weiser, Werner Schrumpf und Carsten Bokholt blickte am späten Sonntagnachmittag auf eine gelungene Premiere und einen sehr gut besuchten Tag zurück.
"Ein Ort ist erst lebenswert durch seine Vereine und Institutionen und das Dorffest wird erst vollständig durch die Menschen, die diese beleben", war die Devise von Corinna Geist. Sie war es auch, die im Gemeinderat die Idee eines Dorffestes einbrachte und wenige Worte brauchte, um Bürgermeister Bernhard Seeberger (FW) und den Gemeinderat zu überzeugen.
Dass die Idee in der Gemeinde auf fruchtbaren Boden fiel, bewies die Teilnahme zahlreicher Vereine und Firmen im Gewerbegebiet und nicht zuletzt die vielen Besucher. Auch Landrat Alexander Tritthart (CSU), der zusammen mit dem Bürgermeister das Dorffest eröffnete, zeigte sich von der Premiere überrascht und lobte die Initiatoren für ihren Einsatz. Durch solche Aktionen werde auch die Gemeinschaft in einer Gemeinde gestärkt. "Die Vielfalt der Gewerbebetriebe mit Arbeits- und Ausbildungsplätzen sowie die Vereine mit ihren Angeboten machen Großenseebach zu einer lebens- und liebenswerten Gemeinde", befand Tritthart.
Zeitgleich mit dem Dorffest feierte das Gewerbegebiet außerdem sein zehntes Jubiläum und die Firma Helmholz ihr 30-jähriges Bestehen sowie zehn Jahre in Großenseebach. Die Firma Kracker Kälte- und Klimatechnik nutzte das Dorffest, um zusammen mit der Freiwilligen Feuerwehr Großenseebach ihr neues Gebäude einzuweihen, und die Firma Schüßler Fenster- und Türsysteme feierte Neueröffnung. Die angesiedelten Firmen öffneten ihre Tore, informierten über Produkte und Dienstleistungen, aber auch über Ausbildungsmöglichkeiten und Jobangebote.


Kinder tanzen und singen

Mit Ständen stellten sich die Großenseebacher Vereine und Institutionen vor oder beteiligten sich am Programm wie die Jugendkapelle Großenseebach, deren Orchester ihr musikalischen Können demonstrierten. Die Grundschule Großenseebach und der Kindergarten sowie die Seebachspatzen sorgten mit ihren Tanzvorführungen und Liedern für Begeisterung und eine gelöste Stimmung bei den Besuchern.
Auch der Bund Naturschutz war vertreten, ebenso wie der Trachtenverein, der Heimat- und Gartenbauverein, der Kindergarten, die Mittagsbetreuung und der Elternbeirat der Grundschule, der St.-Michaelis-Verein, der Großenseebacher Herbst, die Evangelische Kirchengemeinde Kairlindach und einige mehr. Mit einem Kinderprogramm und einer Hüpfburg war auch für die Jüngsten etwas geboten, und diverse Verpflegungsstationen sorgten dafür, dass die Besucher nicht hungrig oder durstig ihren Heimweg antreten mussten.